HP Pavilion DV2

Als letztes Jahr die Netbooks boomten und nahezu in wöchentlichen Abständen immer neue Mini-PC’s erschienen, glaubte HP eine Marktlücke entdeckt zu haben. Die kleinen Netbooks waren zwar schon leicht und gut zu transportieren, aber sie boten nur begrenzt Leistung für Multimedia oder Office Anwendungen. Somit kamen sie nur für das Surfen im Internet und Chats in Frage. Mit dem HP Pavilion DV2 wollte man aber ein stärkeres Gerät schaffen, das die Vorzüge eines Netbooks mit der Leistung eines Notebooks vereint. So wurde das Subnotebook erfunden.

Der HP Pavilion DV2 bietet ein 12,1-Zoll-Display und bringt gerade mal 1,7 Kilogramm auf die Waage. Die Gestaltung ist in einem schlichten schwarz-weiß gehalten und die Außenseite ist mit einigen Wellen und Kreisen verziert wurden.
Für knapp 600€ bekommt man den AMD Athlon Neo MV-40 Prozessor mit 1,6 GHz und für die Grafik ist die im Chipsatz verbaute ATI Radeon X1250 zuständig. Wahlweise kann man auch ein Modell mit ATI Mobility Radeon HD 3410 erwerben. Des weiteren sind je nach Modell 2 oder 4 GB Arbeitsspeicher verbaut und bei Bedarf kann man ein externes Blu-ray Laufwerk nachrüsten.

In Sachen Konnektivität fährt HP die ganze Palette auf. So gibt es neben den üblichen 3 USB Ports auch noch VGA und HDMI Schnittstellen, Bluetooth, Wlan und Lan und sogar einen 5-in-1-Kartenleser. Dieser überträgt dann die Fotos direkt auf den Windows Vista Desktop. Das Betriebssystem von Microsoft ist nämlich in der Home Premium Version vorinstalliert.
Zusammenfassend kann man sagen, dass der HP Pavilion DV2 mit den zahlreichen Anschlussmöglichkeiten sein Geld wert ist.