ATI Radeon HD 4770

Wer schon längere Zeit mit dem Kauf einer neuen Grafikkarte liebäugelt, aber dennoch nicht zu viel Geld für eine neue Ausgeben will, wird bestimmt bei ATI fündig. Der Hersteller hat nämlich mit der ATI Radeon HD 4770 einen Grafikchip entwickelt, der es locker mit anderen Mittelklasse Grafikkarten aufnehmen kann und das zu einem Preis von knapp 90€. Damit unterbietet die Karte seinen Konkurrenten, die Nvidia GeForce 9800 GT, die in diesem Preissegment immer marktbestimmend war, deutlich. Doch kann die Karte auch leistungstechnisch davon ziehen?

Der neu verbaute Grafikchip ist gerade mal 40-nanometer groß und damit wesentlich kleiner als die Chips anderer Karten. Verglichen mit früheren ATI Modellen ist der Speichertakt zwar um 200MHz geringer und die Speicherschnittstelle nur halb so groß, dass wird aber durch den GDDR-5-Speicher geschmälert, auf den die Radeon zu greift. Darüber hinaus ist die Karte mit DirectX 10.1 kompatibel. Zwar ist inzwischen schon DirectX 11 unterwegs, aber dennoch wird sich diese Grafikschnittstelle noch eine lange Zeit bewähren.

Im Spielebetrieb konnte sich ein klares Bild abzeichnen. Wenn man die ATI Radeon HD 4770 mit der GeForce 9800 GT in einen Vergleich setzte, ging oft die Karte aus dem Hause ATI als Sieger hervor. Selbst mit aktivierter Kantenglättung und maximalen Details ließen sich anspruchsvolle Spiele wie World in Conflict oder Stalker Clear Sky flüssig darstellen. Auch in Crysis war das Ergebnis zufriedenstellender als beim Konkurrenten aus dem Hause Geforce. Dabei blieben die Lüfter selbst im 3D Betrieb flüsterleise. Ein weiterer Pluspunkt für Sparfüchse wird die Tatsache sein, dass die ATI Radeon HD 4770 weniger Strom frisst als die 9800er. Somit ist ein Kauf zu empfehlen.